Dienstag, 31. Mai 2011

Eine Tür geht zu, eine andere öffnet sich dafür

Gestern habe ich mich von einen Menschen wieder verabschiedet, von dem ich dachte es könnte mehr sein.
Diese Person weiß noch nicht von meinem Vorhaben, weil ich der Konfrontation aus dem Weg gehe, ich weiß "was man aussendet kommt drei mal zurück". Aber das nehme ich in Kauf, ich habe schon so viel im Leben ertragen müssen, das ich gar keine Angst davor habe. "Aber was mich nicht umbringt, macht mich stärker".
Seit zwei Jahren, mache ich immer wieder eine neu wertige Transformation meines Inneres, ich suche und gehe den neuen - alten Weg der Hexen da seins, und ich entdecke nach einer langen Winterpause die Natur wieder und will mein Kind auch darin erziehen und erwachsen sehen. Auch habe ich eine sehr ungewöhnliche Familien Situation ( Mann ist Afrikaner) und ich habe mir vorgenommen, mehr für meine Familie da zu sein, sich auch auf sie zu konzentrieren. Ich weiß das es nicht leicht und nett ist, ich weiß sie wird eintäuscht und verletzt sein, ich kenne das Gefühl und die Situation, aber ich weiß auch das unsere Bekanntschaft nicht viel Gemeinsamkeiten hat, und ich auch den Abstand von ihr brauche ...

Dennoch ich bin eine Denker Natur, mein Kopf denkt, und denkt, wie ein Hamster im Rad lauft und ich konnte gestern nicht einschlafen, und sie hat mich angerufen schon zwei mal und ich musste es ringen lassen, es tat weh und ich fand es nicht Ok, von meiner Seite, aber dann habe ich das Herz ausgeschalten und Gedacht daran wieso ich mich entfremde und weshalb ich Abstand nehme, und es wurde sofort besser.

Manchmal betreten Menschen unseren Weg, für ne kurze Zeit weil sie eine Aufgabe zu erleidigen haben, und dann ziehen sie weiter und wir auch auf unseren Weg. Ich wünsche Ihr alles Gute für die Zukunft und das zweite Kind. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen